Deutscher Segelflugverband e.V.

In der Corona-Pandemie haben unsere Trainer*innen und Übungsleiter*innen von Beginn an eine zentrale Rolle gespielt, insbesondere wenn es darum ging, Sportdeutschland trotz Lockdowns und Kontaktbeschränkungen weiter in Bewegung zu halten. Und sie sind es auch, die beim Comeback der Bewegung in unseren Vereinen den Sportbetrieb wieder in Gang bringen und die Gemeinschaft zusammenhalten. Um das zu schaffen, benötigen die Engagierten gute Angebote, um ihre Kompetenzen und ihre Fähigkeiten weiterzuentwickeln.

Mit großem Engagement und hoher Fachkenntnis haben die Bildungsverantwortlichen daher seit Beginn der Corona-Pandemie kreative Ideen und insbesondere auch digitale Lösungen für die Bildungsarbeit im Sport entwickelt und umgesetzt. Einige dieser Beispiele werden derzeit in einer Reihe der Zeitschrift Leistungssport vorgestellt. Der Sport als Bildungsanbieter zeigt sich in der Pandemie innovativ und handlungsfähig und konnte so auch anderen Bildungsakteuren in der Zivilgesellschaft und in der formalen Bildung gute Beispiele liefern.

Daher möchte ich Ihnen auf diesem Wege für das große Engagement in Ihren Bildungs-Teams während der letzten anderthalb Jahre danken.

Gleichzeitig blicken wir schon jetzt auf das Jahr 2022, in dem uns die Pandemie vermutlich weiter beschäftigen wird. Auch wenn wir nun Vieles in neuen und digitalen Formaten durchführen können, benötigen wir Regelungen für die Bereiche, in denen dies nicht oder nur eingeschränkt möglich ist. Im März 2020 hatten wir daher eine zeitweise veränderte Praxis bei der Ausstellung und Verlängerung von DOSB-Lizenzen beschlossen und kommuniziert, die wir im Dezember 2020 für das Jahr 2021 verlängert hatten.

Diese Praxis möchten wir nun auch für das Jahr 2022 ermöglichen und greifen dabei auch die erweiterten Regelungen zu digitalen Anteilen auf, die wir bereits in unseren Informationen an die DOSB-Mitgliedsorganisationen vom 06. September erwähnt und im Wissensnetz intensiv diskutiert haben.

Der Vorstand des DOSB hat am 31. August 2021 Folgendes beschlossen:

  1. Ausbildungsträger können DOSB-Lizenzen, die bis zum 31. Dezember 2022 ungültig werden, bei Bedarf auch ohne absolvierte Fortbildung um ein zusätzliches Jahr ab dem letzten Gültigkeitstag verlängern.
  2. In Ausnahmefällen ist es möglich, Lizenzen auch um bis zu zwei Jahre zu verlängern. Falls dies notwendig ist, muss der Ausbildungsträger den Bedarf im Voraus beim Ressort Bildung im DOSB anzeigen. Falls auch dieser Zeitraum für einen Verband nicht ausreichend ist, kommt eine Einzelfallprüfung zum Tragen.
  3. Zudem können Ausbildungsträger die Dauer von DOSB-Lizenzausbildungen, die aufgrund der Corona-Krise nicht stattfinden können oder sich verzögern, um ein zusätzliches Jahr und damit auf maximal drei Jahre ausdehnen.
  4. Alle Verbände, die keinen Handlungsbedarf haben, müssen dementsprechend auch an der aktuellen Vergabe keine Änderungen vornehmen.

 

Darüber hinaus gelten die erweiterten Regelungen zu digitalen Anteilen in der Aus- und Fortbildung auch in 2022. Diese wurden für 2020/2021 im Wissensnetz kommuniziert. Für Ausbildungen wurde bspw. festgelegt, dass innerhalb dieser Ausnahmeregelungen bis zu 50% online, bei Fortbildungen bis zu 100% online durchgeführt werden kann. Wichtig ist, dass weiterhin das Erreichen der Lernziele im Vordergrund steht und Reflexions- und Feedbackmöglichkeiten gegeben werden. Zudem bitten wir, die Vorgaben der staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht zu beachten.

Die Erfahrungen zu den erweiterten digitalen Anteilen werden nun ausgewertet und mit den Bildungsverantwortlichen diskutiert. Hier die entsprechenden Direktlinks im Wissensnetz mit den detaillierten Informationen:

Corona: Wie viele digitale Anteile sind bei Ausbildungen möglich?

Corona: Wie viele digitale Anteile sind bei Fortbildungen möglich?

Digitale Bildung, online, Präsenz, synchron, asynchron – Erprobungs- und Pilotphase in der Corona-Phase bis 31.12.2020; verlängert bis 31.12.2022

Uns ist es wichtig deutlich zu machen, dass dies eine Ausnahmeregelung darstellt. Wir sollten gemeinsam die bestmöglichen Anstrengungen unternehmen, um die in den Vereinen und Verbänden Engagierten kontinuierlich zu qualifizieren und so für ihr Engagement zu stärken. Deshalb bitten wir alle Verbände, soweit es eben möglich ist, Aus- und Fortbildungen durchzuführen und Lehrgänge auch digital zu gestalten. Das Ressort Bildung im DOSB steht allen Ausbildungsträgern für die Gestaltung von digitalen Angeboten beratend zur Seite. 

Wir hoffen, damit eine gute und praktikable Lösung im Sinne aller Ausbildungsträger gefunden zu haben.

Informationen zu diesen Änderungen stellen wir wie gewohnt auch im DOSB-Wissensnetz bereit. Bei Rückfragen und Kommentaren melden Sie sich gerne bei uns – am besten auch direkt im DOSB-Wissensnetz. Wenn Sie noch keinen Zugang zum Wissensnetz haben, melden Sie sich bitte unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen

Veronika Rücker
Vorstandsvorsitzende /
Vorstand Sportentwicklung

Der DSV ist Mitglied im
Deutschen Aero Club e.V. (DAeC)daec logo

Projekte CRM Dokumente

segelflug

travelbyglider

Suchen

 

Herzlich willkommen beim Deutschen Segelflugverband!

Der Deutsche Segelflugverband wurde im Sommer 2015 gegründet und bietet allen Segelfliegern in Deutschland aus einer Hand Informationen und Unterstützung für unseren faszinierenden Sport und unser Hobby.

Der Aufbau des Verbandes erfordert viel Engagement und Aufwand. Durch Deine Mitgliedschaft unterstützt und stärkst Du die Sache des Segelfluges direkt - werde JETZT Mitglied!

Bei den bisherigen großzügigen Spendern bedanken wir uns. Jede noch so kleine Spende hilft uns, den Deutschen Segelflugverband schnell zur vollen Leistungsfähigkeit auszubauen. Selbstverständlich erhältst Du umgehend eine anerkannte Zuwendungsbestätigung (Spendenbescheinigung).

Frei wie ein Vogel - Segelfliegen!

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen unter Datenschutzerklärung.