Deutscher Segelflugverband e.V.

Impfaufruf des DOSB in Zusammenarbeit mit BMG und BMI

Leider stockt die Impfquote in Deutschland und liegt derzeit nur bei ca. 75% aller Erwachsenen. Eine Studie der Agentur ONE8Y zeigt, dass die sportinteressierte Bevölkerung und auch die im Verein aktiven Menschen nicht nur eine höhere Impfquote aufweisen (+80%), sondern auch eine hohe Bereitschaft zum Impfen äußern, um ihrem Verein zu helfen und ein „Comeback“ des Vereinssports zu ermöglichen.

Darum hat der DOSB der Bundesregierung angeboten, die offizielle Impfkampagne der Bundesregierung („Ärmel hoch“) mit einer eigenen Sub-Kampagne zu stärken, und zwar im Rahmen der übergeordneten „Comeback“-Kampagne des Sports. Seit Juni läuft die nationale Kampagne zur Öffnung des Sports sowie zur Erhaltung der Vereinslandschaft. Im Fokus der (Mitmach-) Kampagne stehen das „Comeback der Gemeinschaft“ und das „Comeback der Bewegung“. Durch die bundesweite Aktivierung, die vielfältigen Anpassungsmöglichkeiten und die umfangreichen Vorlagen sind bereits viele Landessportbünde/-verbände und Spitzenverbände sowie zahlreiche Vereine in die Kampagne eingestiegen und tragen zur bundesweiten Verbreitung bei.

Der ergänzende Impfaufruf des DOSB wird nun ab dem 22. Oktober 2021 bundesweit über die verschiedenen Mediaflächen der Firma Ströer ausgerollt. Parallel erfolgt eine Aktivierung über Social Media mit individuellen Motiven aus dem Sport. Dazu laden wir alle Akteure des Sports ein, sich an der Umsetzung zu beteiligen. Durch Vorlagen für Plakate und Social Media in unserer bekannten Toolbox und über die Webseite come-back.fit können sich alle Partner aus dem Sport aktiv beteiligen und Motive individuell adaptieren.

 

Bundestagswahl und Koalitionsverhandlungen

Eine Woche nach der Bundestagswahl laufen in Berlin die Verhandlungen zur Bildung einer neuen Regierung auf Hochtouren. In diesen zahlreichen Vorsondierungen sollen zunächst grundsätzliche Hürden und Brücken möglicher Koalitionen identifiziert werden, um anschließend in Dreierkonstellationen in die eigentlichen Sondierungs- und Koalitionsverhandlungen einzusteigen. Auch sportpolitische Fragestellungen und Pläne dürften in diesen umfangreicheren Runden zum Thema werden. Gleichzeitig müssen sich auch die Fraktionen in der Sportpolitik neu aufstellen, da nicht nur der Ausschussvorsitz neu besetzt werden muss, sondern für einige Fraktionen die bisherigen Sprecher*innen für Sportpolitik nicht erneut angetreten sind. Eine ausführliche Analyse zu Auswirkungen der Bundestagswahl auf die Sportpolitik und zu den weiteren Entwicklungen im Bundestag und der Regierungsbildung ist gestern in der DOSB-Presse erschienen.

 

Leistungssportkonferenz in Kienbaum

Zwei Monate nach dem Ende der Olympischen Spielen in Tokio treffen sich in dieser Woche die Partner und Beteiligten der nationalen Leistungssportentwicklung, um auf Grundlage der Analysen zu den einzelnen Sommersportarten eine differenzierte Gesamtbewertung der sportfachlichen Ergebnisse vorzunehmen. Dabei kommt die Medaillenbilanz ebenso zur Sprache wie die Finalplatzierungen, die Zielstellungen der Spitzenverbände und der weltweite Vergleich der Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die jeweiligen Leistungssportstrukturen. Von hohem Interesse sind die Ausblicke auf die Olympischen Sommerspiele Paris 2024 sowie auf die Spiele von Los Angeles 2028 und Brisbane 2032. Während für die bereits in drei Jahren stattfindenden Sommerspiele von Paris die Konzentration auf bereits heute vorhandene Potenziale Priorität hat, stehen Los Angeles und noch mehr Brisbane im Zeichen eines langfristigen Leistungsaufbaus. Allen künftigen Spielen gemeinsam ist der anhaltende Bedarf an Unterstützungsmaßnahmen im Trainer*innen-Bereich sowie die Notwendigkeit der stärkeren Berücksichtigung gesellschaftlicher Rahmenbedingungen für Talentsichtung und Spitzenleistungen.

 

Vorbereitung Peking 2022

Vier Monate vor Eröffnung der Winterspiele hat IOC-Präsident Dr. Thomas Bach die Nationalen Olympischen Komitees erneut zu einem Informationsaustausch per Videokonferenz geladen. Gemeinsam mit Juan-Antonio Samaranch jr., dem Vorsitzenden der Koordinierungskommission für die Winterspiele, hat Bach die in den vergangenen Wochen von der IOC-Exekutive beschlossenen Prinzipien für die Spiele in Peking erläutert. So werden wie bereits in Tokio alle Athlet*innen und Teilnehmende an den Spielen, die vollständig geimpft sind, bei ihrer Ankunft in ein geschlossenes System eintreten. Dieses geschlossene System wird alle mit den Spielen zusammenhängenden Bereiche umfassen, auch ein spezielles Transportsystem wird hierfür eingerichtet.

Teilnehmende der Spiele, die nicht vollständig geimpft sind, müssen bei ihrer Ankunft in Peking eine 21-tägige Quarantäne durchlaufen. Athlet*innen, die eine begründete medizinische Ausnahmegenehmigung vorlegen können, werden gesondert betrachtet. Alle inländischen und ausländischen Teilnehmer*innen der Spiele und alle Mitarbeitenden im geschlossenen System werden darüber hinaus täglich getestet. Eintrittskarten werden ausschließlich an Zuschauer*innen mit Wohnsitz in China verkauft, die die Anforderungen der COVID-19-Schutzmaßnahmen erfüllen.

Die Pressemitteilung zu diesen und weiteren Grundsätzen zur Ausrichtung der Spiele finden Sie hier. Konkrete Informationen zur Umsetzung werden die „Playbooks“ enthalten, die am 22. Oktober 2021 und in einer weiteren Fassung im Dezember veröffentlicht werden.

 

Genderbewusste Sprache im DOSB und in der dsj

Aufgrund aktueller gesellschafts- und sportpolitischer Entwicklungen sowie zahlreicher Anfragen hat der Vorstand des DOSB beschlossen, die bislang im DOSB gültige Regelung in Bezug auf genderbewusste Sprache von 2019 auszuweiten und eine einheitliche Anwendung von Gendersternchen und Neutralisierungen im DOSB zu unterstützen. Die Regelungen aus dem Leitfaden „Genderbewusste Sprache im DOSB und in der dsj“ gelten seit September 2021 für alle Bereiche des DOSB und sollen ferner den Mitgliedsorganisationen als Hilfestellung und Orientierung dienen. Der Leitfaden ist ab sofort online auf der Website des DOSB unter dem Reiter „Gleichstellung“ einzusehen und kann gerne weitergeleitet werden. Bei Fragen und Unsicherheiten kann sich jederzeit an das Team Gleichstellung (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) gewandt werden.

 

Abschließend laden wir Sie ein, die neueste Episode der „Reise durch SPORTDEUTSCHLAND“ und den Besuch von Kristina Vogel bei Lisa Unruh für eine inspirierende Restwoche anzuschauen und zu teilen.

Mit sportlichen Grüßen

Alfons Hörmann                  Veronika Rücker
Präsident                              Vorstandsvorsitzende

Projekte CRM Dokumente

segelflug

travelbyglider

Suchen

 

Herzlich willkommen beim Deutschen Segelflugverband!

Der Deutsche Segelflugverband wurde im Sommer 2015 gegründet und bietet allen Segelfliegern in Deutschland aus einer Hand Informationen und Unterstützung für unseren faszinierenden Sport und unser Hobby.

Der Aufbau des Verbandes erfordert viel Engagement und Aufwand. Durch Deine Mitgliedschaft unterstützt und stärkst Du die Sache des Segelfluges direkt - werde JETZT Mitglied!

Bei den bisherigen großzügigen Spendern bedanken wir uns. Jede noch so kleine Spende hilft uns, den Deutschen Segelflugverband schnell zur vollen Leistungsfähigkeit auszubauen. Selbstverständlich erhältst Du umgehend eine anerkannte Zuwendungsbestätigung (Spendenbescheinigung).

Frei wie ein Vogel - Segelfliegen!

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen unter Datenschutzerklärung.